Satzung des Schachklubs Buchloe vom 12. September 2006

Satzung des SK Buchloe
vom 12. September 2006
Satzung SKB.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.3 KB

  

Satzung

 

§ 1 Name und Sitz

 

1. Der Verein führt den Namen „Schachklub Buchloe e.V.“

 

2. Er hat seinen Sitz in Buchloe und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht

Kaufbeuren unter der Nr. 164 eingetragen.

 

3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 2 Vereinszweck

 

1. Der Verein verfolgt im Sinne des § 52 AO 1977 ausschließlich und unmittelbar

gemeinnützige Zwecke, um die Allgemeinheit auf dem Gebiet des

Schachspiels selbstlos zu fördern.

 

2. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

 

3. Mittel zur Erreichung des Vereinszweckes sind insbesondere die Abhaltung

von Schachturnieren.

 

4. Der Verein erstrebt keinen Gewinn und verwendet alle Einnahmen und

Beiträge ausschließlich zu satzungsgemäßen Zwecken.

 

5. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als

Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

Ausscheidende Mitglieder haben keinerlei Anspruch an das Vereinsvermögen.

Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des

Vereins fremd sind oder durch verhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt

werden.

 

 

§ 3 Eintritt, Austritt, Ausschluss

 

1. Mitglied kann jede natürliche Person durch Antrag bei einem

Vorstandsmitglied werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

 

2. Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er erfolgt durch schriftliche

Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstandes. Bereits durch das

Mitglied bezahlte Beiträge werden unabhängig vom Austrittsdatum weder

anteilig noch vollständig zurückerstattet.

 

3. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein

Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über

den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung mit Dreiviertel-Mehrheit

der abgegebenen Stimmen.

 

 

§ 4 Mitgliedsbeitrag

 

Höhe und Fälligkeit des jährlichen Mitgliedsbeitrags werden von der

Mitgliederversammlung festgesetzt.

 

 

§ 5 Organe

 

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

 

 

§ 6 Vorstand

 

1. Der Vorstand besteht aus mindestens drei und höchstens sieben Mitgliedern,

darunter dem Kassenwart und dem Schriftführer. Jedes Vorstandsmitglied ist

einzelvertretungsberechtigt.

 

2. Die Mitglieder des Vorstandes müssen stimmberechtigte Vereinsmitglieder

sein. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von

zwei Jahren gewählt; er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur

Neuwahl des Vorstandes im Amt.

 

3. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtszeit aus, kann die

nächste Mitgliederversammlung eine Nachwahl durchführen. Die Nachwahl

muss durchgeführt werden, sofern durch das Ausscheiden die in § 6 Absatz 1

festgelegte Mindestzahl an Vorstandsmitgliedern unterschritten wird,

beziehungsweise wenn Schriftführer oder Kassenwart vorzeitig ausscheiden.

 

 

§ 7 Mitgliederversammlung

 

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich statt. Außerdem muss

die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des

Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von einem Fünftel der

Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich

verlangt wird.

 

2. Stimmberechtigt ist jedes Mitglied über 16 Jahre.

 

3. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

a. Beschlussfassung über die Anzahl der Vorstandsmitglieder und Wahl des Vorstands

b. Beschlussfassung über Satzungsänderungen

c. Entlastung des Vorstandes

d. Beschlussfassung über Anträge

e. Beschlussfassung über Höhe und Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge

f. Wahl der zwei Kassenprüfer

g. Entscheidung über den Ausschluss von Mitgliedern

h. Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

 

4. Jede Mitgliederversammlung wird vom Vorstand unter Einhaltung einer

Einladungsfrist von zwei Wochen mittels Brief oder durch Anschlag am

schwarzen Brett im Vereinslokal einberufen. Dabei ist die vom Vorstand

festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

 

5. Die Mitgliederversammlung wird von einem Vorstandsmitglied geleitet. Sind

alle Vorstandsmitglieder verhindert, wählt die Mitgliederversammlung aus ihrer

Mitte den Versammlungsleiter.

 

6. Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei Beschlussfassung

der Mitgliederversammlung die Mehrheit der abgegebenen gültigen

Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben daher außer Betracht. Zur Änderung der

Satzung oder der Tagesordnung ist eine Mehrheit von zwei Dritteln, zur

Änderung des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit

von neun Zehnteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Die Art

der Abstimmung wird grundsätzlich vom Versammlungsleiter festgesetzt. Die

Abstimmung muss jedoch schriftlich und geheim durchgeführt werden, wenn

ein stimmberechtigtes Mitglied dies beantragt.

 

7. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift

aufzunehmen, die vom Versammlungsleiter und dem jeweiligen

Protokollführer zu unterschreiben ist.

 

 

§ 8 Kassenprüfung

 

Die Kassenprüfung erfolgt jährlich durch die zwei von der Mitgliederversammlung

gewählten Kassenprüfer.

 

 

§ 9 Auflösung des Vereins

 

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen

Zwecks ist das Vereinsvermögen dem Bayerischen Schachbund mit der

Maßgabe zu überweisen, es wiederum unmittelbar und ausschließlich für

gemeinnützige Zwecke im Sinne der Satzungen zu verwenden.

 

 

§ 10 Gültigkeit

 

Diese neu gefasste Satzung wird mit Eintragung im Vereinsregister wirksam und

löst alle bisherigen Fassungen ab.

 

Buchloe, 12. September 2006